More
    StartKryptowährung NewsWas ist Chainlink - Northcrypto

    Was ist Chainlink – Northcrypto

    Chainlink ist ein verteiltes Programm, das auf Ethereum basiert. Chainlink zeigt alle hochwertigen Daten für Smart Contracts an. Smart Contracts sind Programme, die zu einer Blockchain programmiert sind, die automatisch die ihnen zugewiesenen Funktionen ausführt und sie von Dritten und anderen umständlichen Vertrauensprozessen entbindet. Es ist auch unmöglich, Smart Contracts danach zu manipulieren oder zu ändern.

    Dennoch haben Smart Contracts auch ihre Grenzen. Ihre große Schwäche besteht darin, dass sie nicht unabhängig auf die Daten außerhalb der Blockchain zugreifen können. Wenn ein Smart Contract außerhalb der Blockchain auf Daten zugreifen möchte, muss er mit einem Orakel, also der Informationsquelle, verbunden sein. Wenn ein Smart Contract nur die Informationen eines zentralisierten Orakels verwendet, spiegelt er sich direkt in der Zuverlässigkeit der Daten wider. Die Zuverlässigkeit eines Smart Contracts wird erheblich beeinträchtigt, wenn dieser nur ein zentralisiertes Orakel als Informationsquelle verwendet.

    Chainlink ist ein Projekt, das darauf abzielt, die Herausforderungen der zentralisierten Orakel, die von Smart Contracts verwendet werden, anzugehen. Chainlink hat das Orakel-Problem von Smart Contracts gelöst, indem ein verteilter Pool von Orakeln geschaffen wurde, in denen die Orakel alle danach streben, qualitativ hochwertige Informationen zu produzieren. Smart Contracts, die einen dezentralen Pool von Orakeln nutzen, verbessern ihre Zuverlässigkeit.

    Chainlink hat ein System entwickelt, dessen Algorithmus Orakel nach der Zuverlässigkeit der Orakel-Daten einordnet. In einem von Chainlink entwickelten System werden Orakel mit Chainlink-LINK-Token belohnt. Orakel, die qualitativ hochwertige Informationen produzieren, verdienen LINK-Token für sich selbst, während Orakel, die Informationen von geringer Qualität produzieren, ihre Token verlieren. Das von Chainlink entwickelte System ermutigt Orakel, qualitativ hochwertige Informationen für Smart Contracts zu produzieren.

    Geschichte von Chainlink

    Read more: Was ist Chainlink? Fundamentalanalyse zu LINK

    Die Geschichte von Chainlink reicht bis ins Jahr 2014 zurück, als die Non-Profit-Organisation SmartContract Ltd gegründet wurde. SmartContract Ltd ist die Organisation hinter dem Chainlink. Der CEO von SmartContract Ltd ist Sergey Nazarov, einer der bekanntesten Menschen in der Welt der Kryptowährung. Das Chainlink-Projekt wurde mehrere Jahre lang in aller Stille entwickelt, bis es 2017 ein Crowdfunding, d. h. ein ICO, organisierte und damit 32 Millionen US-Dollar an Fördermitteln für das Projekt einbrachte.

    Chainlink nahm 2019 den Betrieb auf der Ethereum-Blockchain auf. 2019 war ein solides Jahr für Chainlink. In diesem Jahr erhielt Chainlink viele bedeutende Partnerschaften (Google, Oracle und Microsoft) und wurde auch an den größten Kryptowährungsbörsen der Welt notiert.

    Auch im Jahr 2020 überzeugte Chainlink. Chainlink etablierte sich als weltweit führende Orakellösung und eine der weltweit größten Kryptowährungen in Bezug auf den Marktwert.

    Chainlink-Funktionsprinzip

    Chainlink ist ein Orakelnetzwerk, das auf Ethereum aufgebaut ist. Chainlink hat ein eigenes Token namens LINK. Das LINK-Token ist der Eckpfeiler des gesamten Chainlink-Ökosystems und spielt eine entscheidende Rolle beim Betrieb von Chainlink. Die maximale Anzahl von LINK-Token ist vorbestimmt.

    Read more: Chainlink (LINK) – Kryptowährungen News

    In der Praxis fungiert Chainlink als Bindeglied zwischen den Smart Contracts und den Off-Chain-Daten, die sie benötigen. Chainlink bietet eine vollständig dezentrale Plattform für Orakel, die eine wichtige Rolle bei der Zuverlässigkeit von Smart Contracts spielen. In dem von Chainlink entwickelten System sollten Orakel die bestmögliche Nischenqualität für Smart Contracts bereitstellen, da leistungsstarke Orakel LINK-Token für ihre Leistung verdienen, während schlecht funktionierende Orakel ihre Token verlieren. LINK ist die Währung, die in das Chainlink-Netzwerk integriert ist, und sie ist auch die einzige Währung, die von den wesentlichen Funktionen des Chainlink-Netzwerks verwendet wird.

    Technisch gesehen besteht das Chainlink-Orakel aus zwei verschiedenen Teilen, einem innerhalb der Blockchain und einem außerhalb der Blockchain. Der Teil innerhalb der Blockchain kann als Vertrag für die Datenübertragung zwischen dem Orakel und dem Smart Contract betrachtet werden. Der äußere Teil der Blockchain wird als Knoten, d. h. als Operator bezeichnet. Knoten erhalten eine Belohnung für ihre Arbeit in Form von LINK-Token.

    Das Chainlink-Netzwerk umfasst zahlreiche Knoten, die über die Orakelaußenkette Daten für Smart Contracts liefern. Der Prozess ist vollständig dezentralisiert, wodurch Sicherheitsprobleme beseitigt werden, die bei der Verwendung eines einzelnen zentralisierten Orakels auftreten können. Außerdem überprüft die Software von Chainlink die Qualität der zuvor vom Orakel erzeugten Daten und verwirft Knoten, die unzuverlässige und minderwertige Daten erzeugen.

    Obwohl Chainlink auf der Blockchain von Ethereum arbeitet, ist seine Operation nicht auf Ethereum allein beschränkt. In der Praxis ist Chainlink ein verteiltes Programm, dessen Dienste in jeder Blockchain bereitgestellt werden können. Seit 2019 integrieren immer mehr Blockchain-Projekte die Orakel von Chainlink in ihr Netzwerk. Heute dient die Chainlink-Technologie als Eckpfeiler in zahlreichen verschiedenen Kryptowährungsprojekten. So verwenden beispielsweise fast alle der wichtigsten dezentralen Finanzanwendungen (DeFi) die Orakel von Chainlink.

    Chainlink als Investition

    Read more: Was ist Chainlink? LINK Coin und Oracles einfach erklärt – Cryptolist

    Im Laufe der Jahre hat Chainlink massive Popularität unter Investoren von Kryptowährungen gewonnen. Die wachsende Popularität von Chainlink ist auf verschiedene Faktoren wie die einzigartige Technologie von Chainlink und viele bekannte Kooperationsvereinbarungen zurückzuführen. Chainlink ermöglicht auch die Zuverlässigkeit von Smart Contracts, indem das Orakel-Problem von Smart Contracts behoben wird. Das Orakelproblem bedeutet, dass vor Chainlink die von den Orakeln generierten Informationen oft ungenau waren.

    Die von Chainlink angebotene Lösung wird in fast jedem Kryptowährungsprojekt verwendet, das Informationen benötigt, die von Orakeln erzeugt werden. Man kann sagen, dass ohne die Orakel-Lösung von Chainlink die Entwicklung des Kryptowährungsmarktes langsamer vorangeschritten wäre und die meisten der wichtigsten Innovationen auf dem Markt technisch nicht möglich gewesen wären.

    Derzeit ist die Position von Chainlink auf dem Kryptowährungsmarkt solide. In Zukunft wird der Erfolg von Chainlink von der Entwicklung des Projekts und der wachsenden Popularität von Smart Contracts abhängen. Theoretisch können Smart Contracts in Zukunft jeden Vertrag in digitaler Form ersetzen. Das Potenzial von Smart Contracts ist enorm und können die Art und Weise, wie Menschen Verträge abschließen, dauerhaft verändern. Ohne die Orakel-Lösung von Chainlink wäre es eine große Herausforderung, das volle Potenzial von Smart Contracts zu erschließen.

    Der Erfolg des Chainlink-Tokens ist direkt mit der Frage vergleichbar, ob die Chainlink-Lösung irgendeine Verwendung hat. Wenn die Nachfrage nach Smart Contracts in Zukunft steigt, steigt auch die Verwendung des LINK-Tokens. Eine Erhöhung der Chainlink-Nutzung wirkt sich natürlich auch auf die Preisentwicklung des LINK aus. Chainlink bietet eine praktikable Lösung für das Orakel-Problem von Smart Contracts und hat derzeit auch keine nennenswerten Wettbewerber. Kein Wunder also, dass Chainlink zu einer der beliebtesten Kryptowährungen auf dem Markt geworden ist.

    Melden Sie sich jetzt an, um in Chainlink zu investieren

    Read more: Chain link crypto – Krypto-NFTs

    Source: 🔗