More
    StartKryptowährung NewsKryptonit-Menschen: 4 Typen & 5 Tipps zum Loslassen Selbsttest

    Kryptonit-Menschen: 4 Typen & 5 Tipps zum Loslassen Selbsttest

    Kryptonit-Menschen können dein Leben mitunter gewaltig ins Wanken bringen. In diesem Artikel erfährst du, was genau ein Kryptonit-Mensch ist und wie du dich von ihm lösen kannst. Außerdem haben wir einen Selbsttest für dich.

    Ein Kryptonit-Mensch kann eine Person sein, die dein Leben stark geprägt hat und noch immer ein Teil deines Lebens ist. Bei Kryptonit-Menschen kann es sich sowohl um die erste Liebe als auch um ein Familienmitglied handeln.

    Wissenswertes über Kryptonit-Menschen

    Der Ausdruck „Kryptonit-Mensch“ ist kein psychologischer Fachbegriff. Es existieren keine Hinweise darauf, wer den Begriff geprägt hat oder seit wie vielen Jahren er schon im Umlauf ist.

    Er wird jedoch häufig im Internet benutzt, um Personen zu beschreiben, für die wir eine besondere „Schwäche“ empfinden. Kryptonit-Menschen können verschiedene Rollen in deinem Leben spielen.

    Egal ob sie dich nur kurz oder über längere Zeit begleitet haben – ihr Einfluss auf dein Leben ist enorm. Dabei kann es sich um einen verflossenen Liebespartner, aber auch um einen Schwarm handeln.

    Es ist sogar möglich, dass kein persönlicher Kontakt zu diesem Menschen besteht, jedoch Gedanken und Sehnsüchte. Ein Kryptonit-Mensch ist also eine Person, von der du nicht loslassen kannst.

    Selbst wenn die Beziehung schon lange vorbei ist, hegst du immer noch Gefühle für sie oder ihn. Schon bei den kleinsten Erinnerungen an die Person bekommst du starkes Herzklopfen.

    Die innere Bindung zu einem Kryptonit-Menschen kann so intensiv sein, dass du deine aktuelle Beziehung infrage stellst. Das bedeutet, dass sich die Liebe zu einem Kryptonit-Menschen trotz eines realen Partners nicht ersetzen lässt. Bist du einem derartigen Menschen verfallen, würdest du eventuell sogar deine bestehende Beziehung beenden.

    Schlüssel-Schloss-Prinzip

    Das sogenannte Schlüssel-Schloss-Prinzip meint, dass deine Partnerin oder dein Partner der Schlüssel ist, der in das von zu Hause vorgeprägte Schloss passt.

    Dein Partner strahlt also das aus, was du schon kennst und automatisch suchst. In erster Linie prägen sich die frühkindlichen Erfahrungen tief in deinem Gehirn ein.

    Deine ersten Bezugspersonen sind in der Regel deine Eltern. Zu ihnen kann in deinen ersten Lebensjahren eine starke Bindung entstehen. Deine frühen Erfahrungen sind maßgebend für dein emotionales Erleben – auch im Erwachsenenalter.

    Dein Gehirn ist in der Lage, Teile des Verhaltens eines Kryptonit-Menschen mit dem Verhalten deiner ersten Bezugspersonen zu reaktivieren und wieder aufleben zu lassen.

    Wurdest du also beispielsweise als Kind immer wieder von einem Elternteil kritisiert, fällt dir das Loslassen von einem Kryptonit-Menschen mit einem ähnlichen Verhalten sehr schwer. Sie oder er erzeugt nämlich ein vertrautes Gefühl. Diese Assoziation kann aber unter Umständen auch zu negativen Emotionen führen.

    Typen von Kryptonit-Menschen

    Bei Kryptonit-Menschen handelt es sich häufig um Personen aus deiner Vergangenheit. Das muss aber nicht zwangsläufig so sein. Wir haben für dich vier Typen von Kryptonit-Menschen zusammengefasst.

    Kryptonit-Mensch: Ex-Partner

    Read more: Kryptonit-Mensch: Wer ist er & welchen Einfluss hat er auf dein Liebesleben

    Die häufigste Form des Kryptonit-Menschen ist die Ex-Partnerin oder der Ex-Partner. Mit dieser Person hast du höchstwahrscheinlich deine Hoffnungen, Träume und Ängste geteilt.

    Der Mensch weiß also sehr viel, wenn nicht sogar alles über dich. Sie oder er hat demnach auch einen sehr großen Einfluss auf dich. Selbst bei einer Trennung muss dieser Einfluss nicht zwangsläufig schwinden. Im Gegenteil: Der Einfluss kann sogar noch größer werden, denn Liebeskummer ist unter Umständen genauso stark wie die vorangegangene Liebe.

    Hier erfährst du zehn Tipps gegen Liebeskummer.

    Unerwiderte Liebe

    Noch schwieriger kann das Loslassen eines Kryptonit-Menschen sein, wenn diese Person eine unerwiderte Liebe darstellt. Hier findet oftmals eine Idealisierung der Person statt, da du sie oder ihn nie kennenlernen konntest.

    Du stellst dir vor, wie anders oder besser dein Leben mit diesem Menschen wäre. Eine unerwiderte Liebe führt oft dazu, dass du an deinen Lebensentscheidungen zweifelst und dich fragst, ob du noch glücklicher sein könntest.

    Kryptonit-Menschen: Freunde

    Auch ein Freund kann ein Kryptonit-Mensch sein. Allen voran deine beste Freundin oder dein bester Freund, denn diese Menschen haben ebenfalls einen sehr großen Einfluss auf dein Leben und deine Entscheidungen.

    In manchen Freundschaften herrscht zudem keine Gleichberechtigung. Eine Person gibt den Ton an und trifft Entscheidungen für die ‚Freundin‘ oder den ‚Freund‘. Eine Freundschaft gilt dann als toxisch, wenn sie dir mehr schlecht als guttut.

    Familienmitglieder

    Unter den Mitgliedern einer Familie lassen sich auch Kryptonit-Menschen finden – allen voran die Eltern. Im Normalfall stellt eine funktionierende Familie Sicherheit und Liebe dar. Bei vielen Familien ist das jedoch nicht der Fall.

    Eltern, die Kinder ungerecht behandeln oder dauerhaft unter Druck setzen, sind Beispiele für Personen, die sich zu Kryptonit-Menschen entwickeln. Kinder, die unter etwaigen Eltern leiden, gehen oft mit Bindungsstörungen und Selbstzweifeln durchs Leben.

    Lies hier mehr zu Tipps und Übungen gegen Selbstzweifel.

    Tipps zum Loslassen von Kryptonit-Menschen

    Gehörst du zu den Personen, die ambivalente Beziehungen erfahren haben, kann es dir mitunter sehr schwer fallen, dich von einem Kryptonit-Menschen zu lösen. In diesem Kapitel haben wir fünf Tipps zum Loslassen von Kryptonit-Menschen zusammengefasst.

    Reflektiere frühere Erlebnisse

    Möchtest du einen Kryptonit-Menschen loslassen, dann solltest du zuerst deine Vergangenheit reflektieren. Du kannst beispielsweise mit einer vertrauten Person über deine früheren Erlebnisse oder über deine Kindheit sprechen.

    So lässt sich vielleicht ausfindig machen, ob bei dir das Schlüssel-Schloss-Prinzip greift. Es kann dir ungemein helfen, zu wissen, dass Konflikte oder unerfüllte Sehnsüchte Richtung deiner Familie noch immer präsent oder unverarbeitet sind.

    Sie können demnach der Grund dafür sein, dass du Kryptonit-Menschen anziehst. Rufe dir in Erinnerung, warum du frei von deiner Vergangenheit sein möchtest und welche Ziele du in deinem Leben hast.

    Read more: Kryptonit Menschen in Beziehungen: Definition, Tipps zum Erkennen und Loslassen

    Lies hier mehr zu den Dos und Don’ts zum Ziele setzen.

    Stärke dein Selbstbild

    Destruktive oder toxische Kryptonit-Menschen leben von deinen emotionalen Reaktionen und versuchen dadurch, ihr eigenes Selbstbewusstsein zu steigern. Sie können dein Selbstwertgefühl beispielsweise durch überzogene Erwartungen, Beleidigungen oder durch das Erzeugen von Schuldgefühlen verletzen.

    Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du derartiges Verhalten nicht persönlich nimmst und nicht an deinem eigenen Selbstwert zweifelst. Dein Selbstwertgefühl ist nämlich für deine gesamte Lebensgestaltung von großer Bedeutung.

    In der Psychologie wird der Begriff für jede Form der Selbstbewertung verwendet. Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl haben Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Verbringst du also viel Zeit mit einem destruktiven Kryptonit-Menschen wirkt sich das unweigerlich negativ auf dein Selbstbild aus.

    Um dich von derartigen Menschen zu lösen, musst du unter Umständen also an deiner Eigenwahrnehmung arbeiten. Mache dir bewusst, wo deine Stärken und deine Schwächen liegen.

    Zudem solltest du Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten haben. Dieses Vertrauen stärkt deinen individuellen Erfolgsglauben und lässt dich deine selbst gesteckten Ziele erreichen.

    Hier erfährst du mehr Tipps, wie du dein Selbstvertrauen stärken kannst.

    Schreibe deine Gefühle auf

    Das Aufschreiben von Gefühlen und Gedanken hilft dir dabei, mehr Klarheit zu erlangen. Im Umgang oder beim Loslösen von Kryptonit-Menschen kann das von Vorteil sein.

    Das Niederschreiben von Gedanken funktioniert wie eine Art Therapie. Du kannst dir Geschehenes buchstäblich von der Seele schreiben.

    Das Schreiben hilft dir zudem auch, Entscheidungen zu treffen. Gib dir fünf bis zehn Minuten Zeit, um alle Gedankengänge auf ein Blatt Papier oder auf dem PC niederzuschreiben.

    Durch das Verschriftlichen deiner Gedanken tritt das Gefühl auf, dass sie an Beachtung gewonnen haben und nicht mehr so leicht vergessen werden können. Deine Psyche ist nun bereit, die Sorgen „herunterzufahren“. Negative Gefühle kommen so nicht mehr im Minutentakt wieder hoch.

    Hier findest du mehr Tipps zum Tagebuch schreiben.

    Suche dir Ablenkung

    Sollte es sich bei deinem Kryptonit-Menschen um eine Schwärmerei handeln, dann empfiehlt es sich, deine Gedanken von ihm oder ihr zu befreien. Um deinen Geist von etwas abzulenken, kannst du von verschiedenen Methoden Gebrauch machen.

    Die Meditation ist beispielsweise eine tolle Möglichkeit, um dich zu fokussieren und in Disziplin zu üben. Meditierst du regelmäßig, bist du entspannter und gelassener.

    Read more: Kryptonit Menschen – Die ewige Wunde

    Du kannst dir ebenfalls neue Hobbys suchen, die dich ablenken und dir Freude bringen. Das Wandern in der Natur lässt dich zum Beispiel auf deine Umgebung konzentrieren und nicht auf sorgenvolle Gedanken.

    Lies hier mehr zu den Dos und Don’ts für mehr Fokus.

    Suche dir Hilfe

    Das Loslösen von destruktiven Kryptonit-Menschen ist ein langwieriger und mitunter schmerzhafter Prozess, den du nicht zwangsläufig alleine durchmachen musst.

    Schaffst du es trotz fester Absichten nicht, dich von einem Kryptonit-Menschen zu lösen, empfiehlt sich externe Hilfe. Vor allem, wenn du unter der Beziehung oder unter den Gedanken an die Person sehr leidest. Psychologen und Berater sind hier also eine gute Option.

    Test: Hast du einen Kryptonit-Menschen?

    In diesem Kapitel haben wir verschiedene Anzeichen zusammengefasst, an denen du erkennen kannst, ob in deinem Leben ein Kryptonit-Mensch existiert.

    1. Du denkst oft an eine Person

    Kryptonit-Menschen hinterlassen oft tiefe Spuren in deiner Seele. Häufig überkommen dich Gedanken an eine bestimmte Person – ohne Vorwarnung.

    Das kann auch der Fall sein, wenn du sie oder ihn über längere Zeit nicht gesehen hast. Die Gedanken drehen sich oftmals um gemeinsame Erinnerungen oder Erlebnisse.

    2. Du hast Sehnsucht nach einer Person

    Ähnlich wie deine Gedanken kommt auch die Sehnsucht nach ihr oder ihm sehr plötzlich. Derartige Gefühlszustände entstehen von Zeit zu Zeit immer wieder. Ausschalten kannst du sie aber nicht.

    3. Du träumst von einer Person

    Eine bestimmte Person ist immer wieder Gegenstand deiner Träume. Diese Träume empfindest du als besonders intensiv, als ob sie real wären. Psychologinnen und Psychologen sind der Meinung, dass sich Träume wiederholen, wenn du ein bestimmtes Thema noch nicht verarbeitet hast.

    Träumst du also stetig von derselben Person, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass eine besonders starke Bindung zu diesem Menschen besteht – positiv oder negativ.

    Sollten diese drei Punkte auf dich zutreffen, hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einen Kryptonit-Menschen in deinem Leben.

    (10 votes, average: 4,60 out of 5)You need to be a registered member to rate this.Loading…

    Find more: Krypto mensch – Krypto-NFTs

    Source: 🔗