More
    StartKryptowährung NewsDie besten Daytrading Broker im Vergleich

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich

    Video Die besten Daytrading Broker im Vergleich

    Ihr Kapital ist im Risiko.

    Was ist Daytrading?

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich Im Daytrading wird an den internationalen Finanzmärkten täglich, aktiv und untertags gehandelt, „day“ beschreibt also den Zeithorizont, auf den der Trader fokussiert. Daytrader wollen von kurzfristigen, enormen Kursschwankungen profitieren. Zumeist wird nicht mit dem Vermögenswert selbst, sondern mit Differenzkontrakten, sogenannten CFDs, gehandelt. CFDs können mit Hebel (Leverage) gehandelt werden, wodurch mit von einem Broker geliehenen Kapital das eigene Exposure erhöht wird.

    Zudem kann so auf steigende und fallende Kurse spekuliert werden. Daytrader handeln meist mit Hebel, um höhere Expositionen zu erzielen. Trades werden dabei immer noch in derselben Handelssitzung eröffnet und geschlossen. Broker verrechnen nämlich hohe Overnight-Gebühren für geliehenes Kapital, die 7 – 15 % betragen können.

    Die meisten Daytrader eröffnen und schließen mehrere Trades pro Tag. Dabei können sowohl Kauf- als auch Verkauf-Positionen eingenommen werden, je nach zu erwartender Kursentwicklung. Im Daytrading orientiert man sich primär an technischer Analyse der Kurscharts, die fundamentalen Daten des Unternehmens interessieren Daytrader eher wenig.

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich Daytrading ist ein Vollzeitjob, als Daytrader muss man den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzen und die Markt- und Kursentwicklung beobachten. Wer an den internationalen Finanzmärkten tradet, der muss auch die Handelszeiten der asiatischen sowie der New Yorker Börse beobachten. Bevor du im Daytrading aktiv werden kannst, musst du dich also fragen, ob du wirklich so viel Zeit investieren möchtest bzw. kannst.

    CFDs im Daytrading

    Im Daytrading wird nicht mit physischen Vermögenswerten gehandelt, da den Trader deren Annahme bzw. Verwendung nicht interessiert. Er möchte nur von deren Kursentwicklung profitieren. Hierfür sind Differenzkontrakte perfekt.

    Im Daytrading beliebt sind CFDs auch, weil sie mit Hebel gehandelt werden können. Ein Trade mit einem Tesla-CFD und Hebel von 1:10 bedeutet etwa mit 1.000 € Eigenkapital (Margin) insgesamt 10.000 € Trade-Höhe zu eröffnen, da 9.000 € vom Broker geliehen werden.

    Da du als Daytrader bei einem CFD auch die Verkauf-Position einnehmen kannst („shorten“), kannst du auch bei Kursverlusten Geld verdienen. Darum wünscht sich ein Trader in erster Linie Volatilität, ob Kurse steigen ist ihm nicht so wichtig.

    Was ist ein Daytrading Broker?

    Auch wenn du nach einem Daytrading Broker suchst, musst du beachten, dass es keine expliziten Broker für Daytrading gibt. Es gibt je nach Kosten- und Gebührenstruktur sowie Handelsplattform solche Broker, die sich für das Online Day Trading besonders gut eignen. Ein Daytrading Broker ist ein Anbieter von CFDs, der sich auf kurzfristige und häufige Eröffnung bzw. Schließung von Trades spezialisiert hat.

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich

    Die besten Daytrading Broker: Das sind unsere Testsieger

    Welche Kriterien sind wichtig für Daytrading Broker?

    Damit du dir mit gutem Gewissen die besten Broker für Daytrading aussuchen kannst, besprechen wir nun die Kriterien, die einen Daytrading Broker auszeichnen im Detail:

    Gebührenstruktur

    Broker sind Vermittler von Finanzinstrumenten wie CFDs. Sie finanzieren sich über das Verrechnen von Gebühren (Transaktionsgebühr, Provision) bei durchgeführten Trades, die Verleihung von Kapital (Leihgebühren, Overnight-Gebühren) und das Führen eines Depots (Depotgebühren). Transaktionsgebühren können einen Prozentwert oder eine Pauschale betragen, gleiches gilt für Provisionen.

    Weil Provisionen bei Tradern unbeliebt sind, haben viele Broker auf Spreads umgestellt. Hier noch einmal alle Gebührenarten im Überblick:

    Vermögenswerte

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich Umso zahlreicher die Vermögenswerte, auf welche du CFDs handeln kannst, desto höher auch die Chancen für profitable Trades im Daytrading. Die besten Daytrading Broker lassen dich mit CFDs auf Aktien, Devisen, Indizes, ETFs, Rohstoffen und Kryptowährungen handeln. Wichtig ist dabei auch die Vielfalt innerhalb der einzelnen Anlageklassen, also etwa auf wie vielen Aktienmärkten dir Aktien CFDs zugänglich sind.

    Vergewissere dich auch, dass du genau mit jenen Werten handeln kannst, die dich womöglich am meisten interessieren. Daytrader haben vor allem die Volatilität von Kryptowährungen im Fokus, in den letzten Wochen und Monaten waren jedoch auch Aktien sehr volatil.

    Leverage

    Im Daytrading sind Kursschwankungen meist geringer als über längere Zeiträume. Darum handeln Daytrader mit Leverage, um auch von kleineren Kursveränderungen innerhalb weniger Stunden zu profitieren. Dank Hebelwirkung, Leverage, kannst du ein höheres Volumen traden bzw. dein Exposure erhöhen und mit einem Vielfachen deines Eigenkapitals (Margin) handeln.

    Achte dabei darauf, wie hoch der angebotene Hebel auf welche Art von CFD ist. In der Regel richtet sich dieser nach Vermögenswert sowie dessen Volatilität und Liquidität. Meist sind Hebel von 1:30 auf Devisen und Indizes, 1:20 auf Aktien und Rohstoffe sowie 1:5 oder 1:2 auf Kryptowährungen gegeben.

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich Als Privatanleger darfst du übrigens nur mit Hebeln bis zu 1:30 handeln, dafür sorgt eine EU-Bestimmung zum Anlegerschutz (ESMA-Bestimmung 2018/796). Desto höher der Hebel, desto höher der Ausschlag, Gewinn ODER Verlust werden vervielfacht.

    Nutzeranzahl

    Die besten Broker für Daytrading verfügen über eine hohe Anzahl aktiver Trader, welche tagtäglich auf der Daydtrader-Plattform handeln. Einerseits ist das natürlich ein Qualitätsindikator, weil dies von zufriedenen Kunden zeugt.

    Vor allem sorgt die hohe Anzahl an Nutzern allerdings für eine hohe Liquidität des Brokers. Bei ausreichender Liquidität kannst du zu minimalen Gebühren ständig und innerhalb von Sekunden kaufen und verkaufen!

    Social Trading

    Besonders praktisch sind Broker für Daytrading, bei denen du dich mit anderen erfahrenen Tradern austauschen kannst, ganz so wie auf sozialen Netzwerken. Bei einem Broker wie eToro kannst du Beiträge zu einzelnen Vermögenswerten wie z.B. bestimmten Aktien oder Kryptos lesen und mit Tradern diskutieren. Besonders im hektischen Daytrading ist es praktisch, innerhalb weniger Minuten Antworten oder Zweitmeinungen zu erhalten, welche Trades sinnvoll sein könnten.

    Dafür musst du bloß einen Betrag deines Portfolios zuweisen und einem erfolgreichen Trader folgen. Du kannst die vergangene Performance und den gesamten Tradingverlauf von sogenannten Strategieanbietern ansehen. Für das Replizieren des Portfolios bezahlst du eine geringe Gebühr, die an den Strategieanbieter geht.

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich

    Analysewerkzeuge

    Im Daytrading orientierst du dich primär an den Charts der jeweiligen Vermögenswerte, mittels Methoden der technischen Analyse versuchst du anhand der bisherigen Kursentwicklung die Preisveränderung der nächsten Stunden vorherzusagen. Je nach Daytrader-Plattform stehen dir nur limitierte oder ausführliche Analysewerkzeuge zur Verfügung. Wichtig ist dabei, dass du:

    Umso zahlreicher die Handelswerkzeuge, desto besser dabei die technischen Analysen und folglich auch deine Handelsentscheidungen.

    Regulierung

    Auch im Daytrading willst du dich auf einen regulierten und lizenzierten Broker für Daytrading verlassen, der alle innerhalb der EU geltenden rechtlichen Bestimmungen befolgt. Dabei geht es um die Compliance mit MiFID II und allgemeine Bestimmungen zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (Anti-Money Laundering, AML). Nur solche regulierten Broker führen Kundengelder auf separaten Konten und haben zusätzlich auch eine gesetzliche Anlagensicherung.

    Broker wie eToro befolgen die gesetzlichen Vorgaben der ESMA (European Securities and Markets Authority), welche durch die nationale Finanzaufsicht kontrolliert werden.

    Handelsplattform

    Die besten Daytrading Broker im Vergleich Als Daytrader wirst du 40 Stunden oder mehr auf der Handelsplattform deines Brokers verbringen. Deshalb sollte dir eine erstklassige Handelsplattform zur Verfügung stehen, die du einfach und überall bedienen kannst. Daher sollten dir für Daytrading eine Online-Trader / WebTrader und eine Mobile-Trading App zur Verfügung stehen.

    Als professioneller Daytrader willst du womöglich auf die branchenführende Handelsplattform MetaTrader MT4 oder MT5 setzen. In diesem Fall musst du einen Daytrade Broker wie Admiral Markets wählen, die mit MetaTrader4 oder 5 kompatibel sind. Daher kannst du auf individuelles Trading Bots setzen oder mit Handelsagenten automatisiertes Trading starten.

    Benutzerfreundlichkeit

    Eben weil du so viel Zeit auf der Handelsplattform aktiv bist, solltest du dich hier einfach und schnell zurechtfinden. Auch wenn du viele Werkzeuge, Funktionen und Märkte auf der Handelsplattform befindest, müssen diese leicht zugänglich sein. Gerade, wenn du innerhalb von wenigen Sekunden Deals eröffnen und schließen musst, ist eine einfache Navigation zwischen einzelnen Märkten und Anlagen essenziell.

    Support

    Bei Fragen zu einzelnen Funktionen oder technischen Problemen der Plattform willst du einen Kundensupport leicht und rasch erreichen können. Am wichtigsten ist daher, zu welchen Zeiten der Support erreichbar ist, zumeist von Montag bis Freitag während der Handelszeiten.

    Einfacher ist das natürlich per Telefon oder im Live-Chat als per E-Mail oder Ticketing -System, wo du oft lange auf Antworten warten musst. Stelle zudem sicher, dass der Kundensupport auch in deutscher Sprache zur Verfügung steht.

    Die besten Daytrading Broker

    Find more: Daytrading crypto – Krypto-NFTs

    Source: 🔗