More
    StartKryptowährung News360.000 Dollar für ein "Mitglied": Universal Music stellt NFT-Band vor

    360.000 Dollar für ein „Mitglied“: Universal Music stellt NFT-Band vor

    Mit „Kingship“ hat 10:22PM, ein Sub-Label von Universal Music, eine Band gegründet, die gar nicht existiert: Bei den Mitgliedern der Gruppe handelt es sich ausschließlich um NFTs. Mit dem Kauf eines letzten NFTs im Wert von gut 360.000$ ist die Gruppe nun komplett.

    Bei Kingship handelt es sich um ein Projekt des Universal Music-Sub-Labels 10:22PM. Das Konzept hinter Kingship: Die gesamte Band besteht nur aus NFTs – in diesem Fall aus Bildern von Affen, deren Einzigartigkeit durch die zugehörigen NFTs sichergestellt wird.

    → Was hinter dem NFT-Hype steckt, könnt ihr hier nachlesen!

    Was steckt dahinter?

    Das Konzept von Kingship hatte 10:22PM bereits im November 2021 angekündigt. Dabei hatte das Label auch bekannt gegeben, für das Projekt mit dem NFT-Sammler und Unternehmer Jimmy McNeils zusammenzuarbeiten.

    Die Band setzt sich zusammen aus drei Charakteren aus dem NFT-Projekt Bored Ape Yacht Club (BAYC), das im April 2021 initiiert wurde und insgesamt 10.000 NFTs umfasst. Im August 2021 folgte mit Mutant Ape Yacht Club eine auf dem BAYC basierende Sammlung, die aus 20.000 „mutierten“ Versionen der ursprünglichen Bored Apes besteht. Eines der „Mitglieder“ von Kingship stammt dabei aus diesem Mutant Ape Yacht Club.

    Mit dem Kauf eines weiteren NFTs aus dem Bored Ape Yacht Club ist das Projekt Kingship nun komplett: „Noët All“ soll die Rolle der Managerin der Band übernehmen. Für dieses NFT hat das Label rund 360.000 Dollar ausgegeben.

    Die nächste Generation

    Kingship soll laut Celine Joshua, Gründerin von 10:22PM, „eine neue Generation von Künstler-, Fan- und Community-Engagement einleiten“. Dazu will das Label u.a. virtuelle Autritte der Band im Metaverse inszenieren und auch einen Discord-Channel starten, auf dem Fans sich austauschen können.

    Meet Manager Noët All, the new ape-in-charge leading KINGSHIP to greatness. She & the band have been busy working on top-secret schemes. If there’s one thing she learned back in her #BAYC clubhouse days, it’s that good things come to those who wait. Right, @BoredApeYC? pic.twitter.com/LayDx39Dsv

    Weiterhin soll eine Storyline für die Band entworfen werden, in der jedes Mitglied von Kingship entsprechend seiner eigenen Geschichte und Persönlichkeit agiert. Neuzugang Noët soll in der Rolle der Managerin die Handlung der Geschichte voranzutreiben. Außerdem wird ihr die Aufgabe zukommen, mit der (potentiellen) Fanbase um die „Band“ zu kommunizieren.

    Zum Konzept

    Mit Kingship will Universal/10:22PM die Funktionsweise des Metaverse bzw. von NFTs verstehen lernen: Die Gruppe soll dazu dienen, die neuen Möglichkeiten im virtuellen Raum auszutesten – und die Rolle der Fans zu beurteilen.

    Auffällig ist dabei, dass die „Band“ als solche bereits existiert, und wohl auch bereits an der Geschichte, in die sie eingebettet ist, gearbeitet wird – es jedoch noch keine Musik zu hören gibt. Obwohl also von einem Musiklabel gestartet und als Musikprojekt beworben, zeigt sich, dass der Marketing- bzw. Storytelling-Aspekt hier deutlich im Vordergrund steht.

    Im Gegensatz also zu der bisher wohl bekanntesten „Cartoon-Band“, den Gorillaz, stehen hinter Kingship keine Musiker/innen, die die Möglichkeiten von Musik im visuellen Medium erkunden wollen, sondern in erster Linie ein Label, das primär von Marketing-Interessen angetrieben wird. Daher muss sich wohl erst zeigen, wie viel Erfolg dieses Projekt außerhalb von Krypto-Kreisen tatsächlich haben kann bzw. wird.

    Find more: Universal music group nft nft – Krypto-NFTs

    Source: 🔗