More
    StartKrypto-GlossarKandidatenblock

    Kandidatenblock

    Vereinfacht ist ein Kandidatenblock ein Block, den ein Mining-Knoten (Miner) zu schürfen versucht, um die Blockbelohnung zu erhalten. Ein Kandidatenblock kann also als temporärer Block beschrieben werden, der vom Netzwerk entweder validiert oder verworfen wird. Miner konkurrieren miteinander, um den nächsten Block zu validieren und ihn der Blockchain hinzuzufügen, aber zuerst müssen sie einen Kandidatenblock erstellen, um am Mining-Wettbewerb teilnehmen zu können.

    Kandidatenblöcke werden von Minern erstellt, indem mehrere unbestätigte Transaktionen aus dem Speicherpool gesammelt und organisiert werden. Die Transaktionen werden dann gehasht, um eine Merkle-Baumstruktur zu bilden, die schließlich eine Merkle-Wurzel (oder Root-Hash) erzeugt. Die Merkle-Wurzel ist ein einzelner Hash, der alle vorherigen Hashes dieses Baums und damit alle Transaktionen darstellt, die in diesem bestimmten Block enthalten waren.

    Der Root-Hash wird dann zusammen mit dem Hash des vorherigen Blocks und einer Zufallszahl, der sogenannten Nonce, in den Header des Blocks eingefügt. Der Block-Header wird dann vom Miner gehasht und generiert eine Ausgabe basierend auf den Komponenten (Root-Hash, Hash des vorherigen Blocks und Nonce) sowie einigen anderen Elementen. Die resultierende Ausgabe ist der Block-Hash und dient als eindeutige Kennung des neu generierten Blocks (Kandidatenblock).

    Um als gültig zu gelten, muss die Ausgabe (Block-Hash) mit einer bestimmten Anzahl von Nullen beginnen (weniger als ein vom Protokoll definierter Zielwert). Dies bedeutet, dass der Mining-Prozess auf mehreren Versuchen (Versuch und Irrtum) basiert, da die Mining-Knotenpunkte eine Vielzahl von Hash-Funktionen mit unterschiedlichen Nonce-Werten ausführen müssen, bis schließlich ein gültiger Block-Hash erzeugt wird. Der produzierte Block-Hash beweist, dass der Miner seine Arbeit geleistet hat (daher Proof of Work).

    Nachdem ein Miner einen gültigen Block-Hash gefunden hat, wird sein Kandidatenblock an den Rest der Knoten des Netzwerks gesendet, der die Authentizität des Hashs überprüft. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Kandidatenblock dann in die Blockchain aufgenommen. An diesem Punkt aktualisiert jeder Validierungsknoten seine Kopie der Blockchain-Daten, um den zuletzt abgebauten Block widerzuspiegeln, und der Miner erhält die Blockbelohnung.

    Lesen Sie den Originalartikel hier.

    Verwahrung

    In Finanzkreisen bezieht sich Verwahrung auf die Verwahrung von Vermögenswerten im Namen eines Kunden, im Allgemeinen durch irgendeine Form von Institution. Die Nutzung eines...

    Zusammenfluss

    Ursprünglich wird der Begriff Zusammenfluss (Confluence) verwendet, um einen geografischen Punkt zu beschreiben, an dem zwei oder mehr Flüsse zusammenkommen, um ein einziges Gewässer...

    Chiffre

    In der Kryptographie ist eine Chiffre eine Reihe definierter Anweisungen, denen man folgen kann, um eine Textnachricht zu verschlüsseln oder zu entschlüsseln. Der Prozess...

    Kryptographie

    Fortschritte in der Computertechnologie haben Daten zugänglicher gemacht, und obwohl dies einen großen Vorteil bieten kann, hat es auch einen Nachteil. Online-Daten sind vielen...

    Design Flaw Attack

    Eine Design Flaw Attack (Design-Fehler-Angriff) bezieht sich auf einen Angriff, bei dem ein böswilliger User absichtlich einen Smart Contract, einen dezentralen Markt oder andere...

    Dezentrale Autonome Organisation (Decentralized Autonomous Organisation, DAO)

    Das Akronym DAO steht für Decentralized Autonomous Organization. Im Allgemeinen ist eine DAO ein System aus streng programmierten Regeln, die definieren, welche Aktionen eine...