More
    StartKrypto-GlossarAktives Management

    Aktives Management

    Aktives Management (oder aktives Investieren) meint eine Strategie von Fondsmanager und Brokern, bei der sie Vermögenswerte handeln um sowohl aus Bullen- als auch aus Bärenmärkten zu profitieren. Typischerweise suchen aktive Manager Ineffizienzen in Märkten, in der Hoffnung, dass ihre Position einen Bestimmten Ertrag erreicht oder hoffen damit einen bestimmten Index, wie den S&P500, zu übertreffen.

    Auf einer individuellen Ebene ist aktives Management der einfache Akt des regelmäßigen Kaufens und Verkaufens von Vermögenswerten, basierend auf gut erscheinenden, aufkommenden Marktoptionen. In einem breiteren Kontext spricht man bei aktiven Management jedoch von einer Gruppe von Managern oder Brokern, welche versuchen Profite zu machen, indem sie mit ausgewählten Vermögenswerten handeln.

    Normalerweise basiert aktives Management auf analytischer Recherche und Investitionsentscheidungen. Als solche, sind aktive Manager der Meinung, dass sie die Märkte in irgendeiner Weise übertreffen könnten. Dies würde jedoch gegen die Markteffizienzhypothese (efficient-market hypothesis oder EMH) sprechen, welche impliziert, dass der aktuelle Preis eines Vermögenswerts alle verfügbaren Informationen preisgibt. Damit gäbe es keine Ineffizienzen die man aufdecken könnte.

    Dadurch ist die Erfolgsrate einer aktiven Investitionsstrategie von der subjektiven Interpretation der Manager abhängig und damit von der Fähigkeit Märkte erfolgreich vorhersagen zu können. Aktive Manager müssen Markttendenzen genau verfolgen, um ihre Chancen zu erhöhen profitable Geschäfte zu machen.

    Im Gegensatz zum aktiven Management gibt es auch eine passive Investmentstrategie (auch als Indexing bekannt). Kurz gesagt, baut man dabei ein langfristiges Investmentportfolio, mit welchem nicht aktiv gehandelt wird. Stattdessen stellen Manager oder Broker dann ein Portfolio zusammen, welches sich normalerweise an der Leistung eines Index orientiert. Damit ist passives Management relativ unabhängig von menschlichen Fehlern bei der Auswahl verschiedener Vermögenswerte. Indexingstrategien werden oft mit Investmentfonds und Exchange-Traded Funds (ETFs) in Verbindung gebracht.

    Da aktives Management meistens mit mehr Kosten und Risiken verbunden ist, sind die Managementgebühren viel höher als bei passiven Managementstrategien. Historisch gesehen haben Indexingstrategien besser abgeschnitten als aktives Investieren, dies erklärt womöglich auch das derzeit steigende Interesse am passiven Management.

    Lesen Sie den Originalartikel hier.

    Beta (Koeffizient)

    Im Finanzwesen ist ein Beta-Koeffizient ein Instrument, das verwendet wird, um die Volatilität eines bestimmten Vermögenswertes im Verhältnis zur Volatilität des Gesamtmarktes oder eines...

    Difficulty Bomb

    Der Begriff „Difficulty Bomb“ (Schwierigkeitsbombe) bezieht sich auf die allmähliche Zunahme der Schwierigkeit des Ethereum-Minings als Teil seiner Migration zu einem Proof-of-Stake-System. Beim Mining erraten...

    ERC-20

    ERC-20 ist ein technischer Standard, der verwendet wird, um Tokens auf der Ethereum Blockchain zu implementieren. Dieser wurde im November 2015 vom Ethereum Programmierer...

    Application Programming Interface (API)

    Eine Application Programming Interface, oder Programmschnittstelle, kurz API, ist ein Stück Code, welches es zwei Anwendungen erlaubt Informationen auszutauschen. Ein gutes Beispiel einer einer API...

    Divergenz

    Im Finanzwesen treten Divergenzen auf, wenn sich der Marktpreis eines Vermögenswerts in die entgegengesetzte Richtung eines anderen Datenelements bewegt, das normalerweise durch einen Indikator...

    Benchmark

    Kurz gesagt ist ein Benchmark ein Maßstab, der als Bezugspunkt dient. In der Finanzbranche ist ein Benchmark ein Messstandard, der verwendet werden kann, um...