More
    StartBlockchain & KryptoWas ist eine Hardware-Wallet (und warum Sie eine verwenden sollten)

    Was ist eine Hardware-Wallet (und warum Sie eine verwenden sollten)

    Einführung

    Wenn es um cryptocurrency geht, ist eine gute Speicherung von größter Bedeutung. Die Kryptowelt ist gefährlich – böswillige Akteure sind überall, und sie haben eine Fülle von Strategien, um die Gelder der Nutzer zu stehlen. E Die Festlegung einer Strategie zum Schutz Ihre Coins sollte Ihre oberste Priorität sein.

    Es stehen Ihnen verschiedene Speicheroptionen zur Verfügung, die jeweils ihre eigenen Kompromisse in Bezug auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit mit sich bringen. Höchstwahrscheinlich werden sich Neulinge an Börsen halten. Diese Plattformen bieten vielen den ersten Kontakt mit Kryptowährungen und ermöglichen es den Nutzern, ihre Gelder in einer Online-Wallet zu speichern. Aber der Nutzer hat technisch gesehen keine Kontrolle über seine Münzen. Wenn die Börse gehackt oder offline genommen wird, können sie ihre Gelder möglicherweise nicht zurückerhalten.

    Die Nutzer sehen vielleicht keine Notwendigkeit, ihre Kryptowährungen von der Börse zu entfernen. Möglicherweise fehlen ihnen die Fähigkeiten dazu oder sie halten Depotlösungen sogar für sicherer. Schließlich kann die Selbstverwahrung zum Verlust von Geldern führen, wenn der Nutzer einen Fehler macht.

    Der Gedanke, die Kontrolle über Ihre Kryptowährung selbst zu übernehmen, mag entmutigend sein. Aber aus Sicht der Sicherheit sind Hardware-Wallets unübertroffen. In diesem Artikel erklären wir, was sie sind, wie sie funktionieren und warum Sie eine verwenden sollten.

    Was ist ein privater Schlüssel?

    Ihr privater Schlüssel ist Ihr Pass für das Ökosystem einer Kryptowährung. In vielerlei Hinsicht ist er wie ein echter Schlüssel – mit diesen Informationen können Sie Ihre Gelder freischalten, um sie auszugeben. Wenn jemand anderes ihn in die Hände bekommt, kann er Ihre Kryptowährung stehlen. Wenn Sie den Schlüssel verlieren, verlieren Sie den Zugang zu Ihren Münzen – in einer dezentralisierten Umgebung gibt es keine Schaltfläche „Passwort vergessen“. Auch gibt es keine Bank, die Sie anrufen können, um betrügerische Transaktionen rückgängig zu machen.

    Die Quintessenz ist, dass private Schlüssel geheim und sicher gehalten werden müssen. Sie sind für die Nutzer von Kryptowährungen unglaublich wertvoll. Es überrascht daher nicht, dass Hacker und Betrüger ständig versuchen, sie zu stehlen, indem sie Phishing-Techniken oder Malware einsetzen, um die Nutzer von ihren Münzen zu trennen.

    Die Aufbewahrung Ihrer Schlüssel ist ganz einfach – es handelt sich nur um Zahlen- und Buchstabenketten. Sie können auf Papier aufgeschrieben und in einem Safe aufbewahrt werden. Um die Schlüssel für Geldbewegungen zu verwenden, müssen sie sich jedoch auf einem Gerät befinden, das den Nachweis erbringt, dass Sie Ihre Münzen ausgeben können.

    Was ist eine Hardware-Wallet?

    Hardware-Wallet sind Geräte, die speziell für die sichere Speicherung privater Schlüssel entwickelt wurden. Sie gelten als sicherer als Desktop- oder Smartphone-Wallet, vor allem weil sie zu keinem Zeitpunkt mit dem Internet verbunden sind. Diese Eigenschaften reduzieren die Angriffsmöglichkeiten für böswillige Parteien erheblich, da sie das Gerät nicht aus der Ferne manipulieren können.

    Eine gute Hardware-Wallet stellt sicher, dass die privaten Schlüssel das Gerät nie verlassen. Sie werden normalerweise an einem speziellen Ort im Gerät aufbewahrt, an dem sie nicht entfernt werden können.

    Da Hardware-Wallet immer offline sind, müssen sie neben einem anderen Gerät verwendet werden. Aufgrund ihrer Bauweise können sie in infizierte PCs oder Smartphones eingesteckt werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass der private Schlüssel verloren geht. Von dort aus interagieren sie mit Software, die es dem Nutzer ermöglicht, seinen Kontostand einzusehen oder eine Transaktion durchzuführen.

    Sobald der Nutzer eine Transaktion erstellt hat, sendet er sie an die Hardware-Wallet (1 in der Abbildung unten). Beachten Sie, dass die Transaktion noch unvollständig ist: Sie muss mit dem privaten Schlüssel auf dem Gerät signiert werden. Der Benutzer bestätigt, dass der Betrag und die Adresse korrekt sind, wenn er auf dem Hardware-Gerät dazu aufgefordert wird. Dann wird sie signiert und an die Software (2) zurückgeschickt, die sie an das Netzwerk der Kryptowährung (3) weiterleitet.

    Hardware Wallet

    Warum sollten Sie eine Hardware-Wallet verwenden?

    Wallet, die private Schlüssel auf mit dem Internet verbundenen Computern oder Smartphones speichern, machen die Gelder der Nutzer anfällig für ein breites Spektrum von Angriffen. Malware kann kryptobezogene Aktivitäten auf diesen Geräten erkennen und die Gelder der Nutzer abziehen.

    Eine Hardware-Wallet ist wie ein undurchdringlicher Tresor mit einem kleinen Schlitz. Wenn der Nutzer eine Transaktion durchführen möchte, die vom Netzwerk akzeptiert wird, schiebt er sie durch den Schlitz. Stellen Sie sich vor, dass auf der anderen Seite des Schlitzes eine Elfe einen kryptografischen Zauber ausführt, der die Transaktion signiert. Die Elfe wird den Tresor nie verlassen – es gibt keine Tür, und sie passt nicht durch den Schlitz. Alles, was er tun kann, ist, die Transaktionen zu empfangen und sie wieder hinauszuschieben.

    Selbst wenn es jemandem gelingt, Ihre Hardware-Wallet in die Hände zu bekommen, haben Sie einen zusätzlichen Schutz in Form eines PIN-Codes. Die Geräte werden oft zurückgesetzt, wenn die falsche Kombination eine bestimmte Anzahl von Malen eingegeben wird.

    Gelder, die nicht aktiv genutzt werden – also nicht ausgegeben, eingesetzt, verliehen oder gehandelt werden – sollten in einem kalten Lager aufbewahrt werden. Eine Hardware-Wallet bietet eine bequeme Möglichkeit, dies zu erreichen, selbst für Nutzer mit begrenzten technischen Kenntnissen.

    Hardware-Wallet müssen für den Fall von Verlust, Diebstahl oder Zerstörung gesichert werden. Bei der Initialisierung wird der Benutzer oft aufgefordert, seine Seed-Phrase aufzuzeichnen – eine Liste von Wörtern, die verwendet werden können, um Gelder auf einem neuen Gerät wiederherzustellen. Dies gibt jedem die Möglichkeit, seine Münzen auszugeben, daher sollte es so behandelt werden wie jedes andere wertvolle Gut auch. Es wird empfohlen, diese Wörter auf Papier zu notieren (oder in Metall zu gravieren) und sie an einem sicheren Ort aufzubewahren.

    Beschränkungen von Hardware-Wallets

    Hardware-Wallets haben, wie andere Formen der Speicherung, ihre eigenen Nachteile. Obwohl sie eines der sichersten Medien für die Aufbewahrung von Münzen sind, gibt es dennoch einige Einschränkungen. Sie schaffen ein Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Smartphone-/Software-Wallets sind bequem, während Hardware-Wallets umständlich zu bedienen sein können (da zwei Geräte verwendet werden müssen, um Geldbeträge zu senden).

    Dennoch sind Hardware-Wallets nicht völlig narrensicher. Eine physische Bedrohung eines Nutzers könnte ihn dazu zwingen, eine Wallet für den Angreifer zu entsperren, aber es gibt auch andere Vektoren. Geschickte Angreifer können das Gerät ausnutzen, wenn sie physischen Zugang zu ihm erhalten.

    Bislang ist es jedoch noch keinem Hacker gelungen, die privaten Schlüssel von einem Hardware-Gerät in einem realen Szenario abzurufen. Wenn Schwachstellen gemeldet werden, sind die Hersteller in der Regel schnell dabei, sie zu beheben. Das heißt aber nicht, dass sie unmöglich sind – Forscher haben Angriffe auf die beliebtesten Wallets demonstriert.

    Auch Angriffe über die Lieferkette können die Sicherheit eines Hardware-Wallet-Geräts unterminieren. Dies geschieht, wenn ein böser Akteur eine Wallet erwirbt, bevor sie an den Nutzer geliefert wird. Von dort aus können sie es manipulieren, um die Sicherheit zu schwächen und Gelder zu stehlen, nachdem der Nutzer Münzen eingezahlt hat.

    Eine weitere Einschränkung ist, dass man bei Hardware-Wallets die Verwaltung selbst in die Hand nehmen muss. Viele halten dies für einen Vorteil, da keine dritte Partei für die Verwaltung Ihrer Gelder verantwortlich ist. Das bedeutet aber auch, dass es keinen Regressanspruch gibt, wenn etwas schiefgeht.

    Abschließende Gedanken

    Die Einschränkungen von Hardware-Wallets überwiegen nicht ihre Vorteile. Was die Sicherheit von Hardware-Wallets angeht, so sind sie nur schwer mit anderen Methoden zu vergleichen. Es gibt einfach keinen Ersatz für die kalte Lagerung, die einen großen Teil des Risikos der Selbstverwahrung von Geldern eliminiert.

    Bei der Suche nach einer Hardware-Wallet sollten sich Nutzer über die verschiedenen Optionen informieren, die ihnen zur Verfügung stehen. Es gibt eine Reihe von Geräten auf dem Markt, jedes mit seinen eigenen Funktionen, unterstützten Kryptowährungen und einer eigenen Lernkurve.

    Lesen Sie den Originalartikel hier.