More
    StartBlockchain & KryptoUnveränderlicher Verlust erklärt

    Unveränderlicher Verlust erklärt

    Wenn Sie sich mit DeFi befasst haben, haben Sie diesen Begriff mit Sicherheit schon einmal gehört. Ein permanenter Verlust tritt ein, wenn sich der Preis Ihrer Token im Vergleich zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sie in den Pool eingezahlt haben, ändert. Je größer die Veränderung ist, desto größer ist der Verlust.

    Moment, ich kann also Geld verlieren, indem ich Liquidität bereitstelle? Und warum ist der Verlust unbeständig? Nun, das liegt an einem inhärenten Konstruktionsmerkmal einer besonderen Art von Markt, dem automatisierten Market Maker. Die Bereitstellung von Liquidität für einen Liquiditätspool kann ein gewinnbringendes Unterfangen sein, aber Sie müssen das Konzept des unbeständigen Verlusts im Hinterkopf behalten.

    Einführung

    DeFi-Protokolle wie Uniswap, SushiSwap oder PancakeSwap haben ein explosionsartiges Wachstum von Volumen und Liquidität erlebt. Diese Liquiditätsprotokolle ermöglichen es praktisch jedem, der über Geldmittel verfügt, ein Market Maker zu werden und Handelsgebühren zu verdienen. Die Demokratisierung des Market Making hat eine Menge reibungsloser wirtschaftlicher Aktivitäten im Kryptobereich ermöglicht.

    Was müssen Sie also wissen, wenn Sie Liquidität für diese Plattformen bereitstellen wollen? In diesem Artikel werden wir eines der wichtigsten Konzepte erörtern – den unbeständigen Verlust.

    Was ist ein unbeständiger Verlust?

    Ein ständiger Verlust tritt auf, wenn Sie einem Liquiditätspool Liquidität zur Verfügung stellen und sich der Preis der von Ihnen eingebrachten Vermögenswerte im Vergleich zum Zeitpunkt der Einbringung verändert. Je größer diese Veränderung ist, desto größer ist Ihr Risiko eines unbeständigen Verlusts. In diesem Fall bedeutet der Verlust einen geringeren Dollarwert zum Zeitpunkt der Entnahme als zum Zeitpunkt der Einzahlung.

    Pools mit Vermögenswerten, die in einer relativ kleinen Preisspanne bleiben, sind weniger anfällig für unbeständige Verluste. Stablecoins oder verschiedene verpackte Versionen einer Coin bleiben beispielsweise in einer relativ begrenzten Preisspanne. In diesem Fall besteht für die Liquiditätsanbieter (LPs) ein geringeres Risiko eines unbeständigen Verlusts.

    Warum also stellen Liquiditätsanbieter weiterhin Liquidität bereit, wenn sie potenziellen Verlusten ausgesetzt sind? Nun, unbeständige Verluste können durch Handelsgebühren ausgeglichen werden. Tatsächlich können sogar Pools auf Uniswap, die einem ständigen Verlust ausgesetzt sind, dank der Handelsgebühren profitabel sein.

    Uniswap berechnet 0,3 % auf jeden Handel, der direkt an Liquiditätsanbieter geht. Wenn in einem bestimmten Pool viel gehandelt wird, kann es rentabel sein, Liquidität zur Verfügung zu stellen, auch wenn der Pool einem hohen Risiko von vorübergehenden Verlusten ausgesetzt ist. Dies hängt jedoch vom Protokoll, dem spezifischen Pool, den hinterlegten Vermögenswerten und sogar den allgemeinen Marktbedingungen ab.

    Wie kommt es zum unbeständigen Verlust?

    Schauen wir uns ein Beispiel dafür an, wie ein unbeständiger Verlust für einen Liquiditätsanbieter aussehen kann.

    Alice zahlt 1 ETH und 100 DAI in einen Liquiditätspool ein. Bei diesem speziellen automatisierten Marktmacher (AMM) muss das eingezahlte Token-Paar den gleichen Wert haben. Das bedeutet, dass der Preis von ETH zum Zeitpunkt der Einzahlung 100 DAI beträgt. Das bedeutet auch, dass der Dollarwert von Alices Einzahlung zum Zeitpunkt der Einzahlung 200 USD beträgt.

    Darüber hinaus befinden sich insgesamt 10 ETH und 1.000 DAI im Pool – finanziert von anderen LPs wie Alice. Alice hat also einen Anteil von 10 % am Pool, und die Gesamtliquidität beträgt 10.000.

    Nehmen wir an, der Preis von ETH steigt auf 400 DAI. Während dies geschieht, werden Arbitrage-Händler DAI zum Pool hinzufügen und ETH daraus entfernen, bis das Verhältnis dem aktuellen Preis entspricht. Denken Sie daran, dass AMMs keine Auftragsbücher haben. Was den Preis der Vermögenswerte im Pool bestimmt, ist das Verhältnis zwischen ihnen im Pool. Während die Liquidität im Pool konstant bleibt (10.000), ändert sich das Verhältnis zwischen den Vermögenswerten im Pool.

    Wenn ETH jetzt 400 DAI sind, hat sich das Verhältnis zwischen der Menge an ETH und der Menge an DAI im Pool geändert. Es gibt jetzt 5 ETH und 2.000 DAI im Pool, dank der Arbeit von Arbitrage-Händlern.

    Alice beschließt also, ihr Geld abzuheben. Wie wir bereits wissen, hat sie Anspruch auf einen 10%igen Anteil am Pool. Infolgedessen kann sie 0,5 ETH und 200 DAI abheben, insgesamt also 400 USD. Sie hat seit ihrer Einzahlung von Token im Wert von 200 USD einige nette Gewinne gemacht, oder? Aber Moment, was wäre passiert, wenn sie einfach ihre 1 ETH und 100 DAI behalten hätte? Der kombinierte Dollarwert dieser Bestände würde jetzt 500 USD betragen.

    Wir können sehen, dass Alice besser dran gewesen wäre, wenn sie HODLing als eine Einzahlung in den Liquiditätspool. Dies nennen wir einen unbeständigen Verlust. In diesem Fall war der Verlust von Alice nicht so groß, da die ursprüngliche Einlage ein relativ kleiner Betrag war. Bedenken Sie jedoch, dass ein unbeständiger Verlust zu großen Verlusten führen kann (einschließlich eines erheblichen Teils der ursprünglichen Einlage).

    Dabei bleiben in Alices Beispiel die Handelsgebühren, die sie für die Bereitstellung von Liquidität erhalten hätte, völlig unberücksichtigt. In vielen Fällen würden die eingenommenen Gebühren die Verluste aufwiegen und die Bereitstellung von Liquidität dennoch rentabel machen. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass man sich über die unbeständigen Verluste im Klaren ist, bevor man Liquidität für ein DeFi-Protokoll bereitstellt.

    Schätzung des nicht dauerhaften Verlusts

    Ein unbeständiger Verlust entsteht also, wenn sich der Preis der Vermögenswerte im Pool ändert. Aber wie hoch ist er genau? Wir können dies in einem Diagramm darstellen. Beachten Sie, dass dabei die Gebühren für die Bereitstellung von Liquidität nicht berücksichtigt werden.

    Unveränderlicher Verlust

    Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was die Grafik über Verluste im Vergleich zu HODLing aussagt:

    • 1,25x Kursänderung = 0,6% Verlust
    • 1,50x Kursänderung = 2,0% Verlust
    • 1,75x Kursveränderung = 3,8% Verlust
    • 2x Preisänderung = 5,7% Verlust
    • 3x Preisänderung = 13,4% Verlust
    • 4x Preisänderung = 20,0% Verlust
    • 5x Preisänderung = 25,5% Verlust

    Es gibt noch etwas Wichtiges, das Sie verstehen müssen. Der permanente Verlust tritt unabhängig davon ein, in welche Richtung sich der Kurs verändert. Das Einzige, was für den impermanenten Verlust von Bedeutung ist, ist das Preisverhältnis im Verhältnis zum Zeitpunkt der Einzahlung. Wenn Sie eine fortgeschrittene Erklärung dafür erhalten möchten, lesen Sie den Artikel von pintail.

    Die Risiken der Bereitstellung von Liquidität für einen AMM

    Ehrlich gesagt, ist der Name „unbeständiger Verlust“ nicht besonders gut gewählt. Er heißt unbeständiger Verlust, weil die Verluste erst realisiert werden, wenn Sie Ihre Coins aus dem Liquiditätspool abziehen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Verluste jedoch dauerhaft. Die Gebühren, die Sie verdienen, können diese Verluste zwar ausgleichen, aber der Name ist trotzdem etwas irreführend.

    Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Ihre Gelder in einen AMM einzahlen. Wie wir bereits erörtert haben, sind einige Liquiditätspools sehr viel stärker von unbeständigen Verlusten betroffen als andere. Als einfache Regel gilt: Je volatiler die Vermögenswerte in einem Pool sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einem unbeständigen Verlust ausgesetzt sind. Es kann auch besser sein, zunächst einen kleinen Betrag einzuzahlen. Auf diese Weise können Sie eine grobe Einschätzung der zu erwartenden Rendite erhalten, bevor Sie einen größeren Betrag einzahlen.

    Ein letzter Punkt ist die Suche nach weiteren bewährten AMMs. DeFi macht es jedem recht einfach, ein bestehendes AMM zu forken und einige kleine Änderungen hinzuzufügen. Dies kann jedoch zu Fehlern führen, so dass Ihre Gelder möglicherweise für immer in dem AMM stecken bleiben. Wenn ein Liquiditätspool ungewöhnlich hohe Renditen verspricht, gibt es wahrscheinlich irgendwo einen Kompromiss, und die damit verbundenen Risiken sind wahrscheinlich auch höher.

    Abschließende Gedanken

    Permanenter Verlust ist eines der grundlegenden Konzepte, das jeder verstehen sollte, der AMMs Liquidität zur Verfügung stellen möchte. Kurz gesagt, wenn sich der Preis der hinterlegten Vermögenswerte seit der Einzahlung ändert, kann der LP einem unbeständigen Verlust ausgesetzt sein.

    Lesen Sie den Originalartikel hier.